2006 - Informationen

upload/2006_die_schwarze_Witwe/HL_oben_06_700.jpg

 

Originaltitel Nur keine Blumen
Autor Norman Barasch / Carroll Moore
Freilicht-Fassung Fritz Klein
Regie Rico Spring

 

Der Hypochonder George Keller ist überzeugt, dass er unheilbar krank ist. Diese Überzeugung wird noch gestärkt durch ein Telefonat seines Hausarztes, welches er aus der Küche belauscht. Er glaubt, nur noch ein paar Wochen zu leben. Jetzt beginnt ein Spektakel absurdester Missverständnisse, denn er sucht für seine baldige «Witwe» schon einmal einen neuen Ehemann. Da er bis anhin ein eifersüchtiger Ehemann war, versteht seine Frau die Welt nicht mehr, als er plötzlich darauf drängt, dass sie mit einem Schulkollegen die Abende verbringen soll. Selbstverständlich wird sie misstrauisch und ist immer mehr davon überzeugt, dass ihr Mann damit nur seine Seitensprünge tarnen will. Bald weiss George Keller nicht mehr ein noch aus und gibt seine Untreue zu, obwohl an der Geschichte überhaupt nichts wahr ist. Natürlich wird alles nur noch turbulenter, als George von seinem Hausarzt erfährt, dass er kerngesund ist. Wie soll er nun die Geschichte mit seinen nicht gemachten Seitensprüngen rückgängig machen, vor allem jetzt, wo ihn seine Frau deswegen verlassen will und mit seinem «Erzfeind», dem Schulkollegen, zusammen leben möchte. Auch sie hat nun Vorkehrungen getroffen und glaubt die Situation mit der Krankheit ausnützen zu können und hilft ein wenig nach, um dann ohne Probleme mit ihrem Freund nach Amerika gehen zu können. Oder bleibt sie doch bei George?

 

upload/2006_die_schwarze_Witwe/HL_unten_500.jpg