2005 - Informationen

upload/2005_de_Schacher_Sepp/HL_oben_05_700.jpg

 

Originaltitel Der Brandner Kaspar und das ew'ge Leben
Autor Franz v. Kobell
Neufassung und Regie Rico Spring

 

Bei einer Jagd sollte der alte Schacher ums Leben kommen. Da er dem Todesschuss entgeht, erscheint ihm des Nachts der Tod, der "Beinlichrömer", um ihn zu überreden, freiwillig mitzukommen in die Ewigkeit. Der Schacher aber macht ihn mit "Chriesiwasser" betrunken, spielt Karten mit ihm ums Weiterleben, spielt falsch und gewinnt 18 weitere Lebensjahre. - Als drei Jahre später, bei dem Fest zu seinem 75. Geburtstag, seine Enkelin statt seiner sterben muss, entdeckt der heilige Portner, der Petrus in der himmlischen Kanzlei - in der es recht behäbig und gemütlich zugeht - den Betrug.

Er befiehlt dem Beinlichrömer1, den Alten umgehend, und sei's mit Gewalt, zu holen. Der löst diese unmöglich scheinende Aufgabe. Mit einer eleganten List lockt er den dickköpfigen Alten ins eigentliche, das ewige Leben.

 

upload/2005_de_Schacher_Sepp/HL_unten_05_500.jpg